US: +1 (707) 877-4321 FR: +33 977-198-888

English Français Deutsch Italiano Español Русский 中国 Português 日本

LIEBLINGE MEIN WARENKORB

Stilleben mit Schachbrett von Lubin Baugin (1612-1663, France)

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

Lubin Baugin

Lubin Baugin (* um 1610 in Pithiviers, Département Loiret, Region Centre; † 11. Juli 1663 in Paris) war ein französischer Maler der Barockzeit. Bekannt ist er vor allem wegen seiner Stillleben.

Baugin wurde im Jahr 1629 als Meister der Malerei in die Gesellschaft von Saint-Germain-des-Prés aufgenommen, konnte allerdings keine bedeutenden Aufträge bekommen. Er lebte in den Jahren 1632 bis 1641 in Rom, wo er heiratete und Vater zweier Kinder wurde.

Nach der Rückkehr nach Paris malte er viele Bilder mit religiösem Inhalt. Seit 1643 erhielt Baugin einige größere Aufträge, u. a. für die Kathedrale Notre-Dame de Paris. Baugin heiratete 1645 nach dem Tod seiner ersten Frau erneut und 1654 ein drittes Mal nach dem Tod seiner zweiten Frau.

In den Jahren 1647 bis 1649 war er in der Chapelle de la Congrégation des Nobles de Notre-Dame an der Rue Saint-Antoine tätig. Später arbeitete er in zwei Kirchen in Dourdan südlich von Paris (heute im Département Essonne). Er wurde im Jahr 1651 in die neu gegründete Académie Royale de Peinture et de Sculpture aufgenommen, aus der er im Jahr 1655 wegen häufiger Abwesenheit ausgeschlossen wurde. In den Jahren 1660 bis 1661 wurde er mit Arbeiten für zwei Kirchen in seiner Geburtsstadt Pithiviers beauftragt.

Baugin starb im Jahre 1663 in Paris und wurde in der Kirche Saint-Sulpice bestattet.

Die kunstgeschichtliche Forschung erkennt in seinem – zumeist undatierten – Werk starke italienische Einflüsse von Antonio da Correggio, Parmigianino, Raffael und besonders Guido Reni. Seine Gemälde sind u. a. im Besitz des Pariser Louvre, des Musée des Beaux-Arts von Orléans, des Musée des Beaux-Arts von Rennes, des Musée Magnin in Dijon, des Palazzo Spada in Rom, der National Gallery in London, des Fitzwilliam Museum in Cambridge und des Snite Museum der University of Notre Dame in South Bend, Indiana.

Auf dem Kunstmarkt wurden bis zu 22.600 US-Dollar für eines seiner Ölgemälde bezahlt.

 Lubin Baugin (c. 1612 – July 11, 1663) was a French painter. Baugin was born in Pithiviers to a prosperous family. He received his artistic training from 1622 to 1628, and entered the guild of St.-Germaine-des-Prés as a master painter on May 23, 1629. Around 1632–33 he traveled to Italy, where he settled in Rome. After 1641 he worked in Paris. With...

 Lubin Baugin (né vers 1612 à Pithiviers - mort en 1663 à Paris) est un peintre français du XVIIe siècle. Trois périodes peuvent se dégager dans son œuvre: une première de natures mortes (vers 1630), une seconde italianisante (vers 1640-42), et une dernière caractéristique de ce classicisme austère que Jacques Thuillier a nommé « atticisme parisien ...

 Любен Божен (фр. Lubin Baugin, 1610 или 1612, Питивье, департамент Луаре – 11 июля 1663, Париж) – французский живописец. Из богатой семьи. Учился в Фонтенбло. В 1629 был принят в гильдию мастеров Сен-Жермен-де-Пре. В 1632-1641 жил в Риме, где женился на римлянке, впоследствии – в основном, в Париже. Написал ряд картин для Собора Парижской Богоматер...