US: +1 (707) 877-4321 FR: +33 977-198-888

English Français Deutsch Italiano Español Русский 中国 Português 日本

LIEBLINGE MEIN WARENKORB

Zwei Glockentürme am Sonnenuntergang, Kopenhagen, öl auf leinwand von Johan Christian Clausen Dahl (1788-1857, Norway)

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

Johan Christian Clausen Dahl

Johan Christian Clausen Dahl (* 24. Februar 1788 in Bergen; † 14. Oktober 1857 in Dresden; oft I. C. Dahl oder J. C. Dahl genannt) war ein norwegischer Landschaftsmaler der Romantik. Er lebte und wirkte in Dresden.

Dahl absolvierte von 1803 bis 1809 eine Dekorationslehre in Bergen. Im Jahr 1811 bezog er die Kunstakademie Kopenhagen, wo er bei Carl Adolf Lorentzen, Nicolaj Dajon und Georg Haas studierte, und kam 1818 nach Dresden, wo er 1820 Mitglied und 1824 Professor der Kunstakademie Dresden wurde. Von hier aus machte er Reisen durch die Alpengegenden Deutschlands, besuchte Italien und kehrte zweimal in seine nordische Heimat zurück. Im Jahre 1820 zog er nach Neapel um und malte dort unter anderem mit Franz Ludwig Catel. Bei einem Aufenthalt in Rom schloss er sich dem Kreis um Bertel Thorvaldsen an und kehrte im selben Jahr nach Dresden zurück. Im Jahr 1847 folgten Aufenthalte in Paris und Brüssel.

Fleißige Naturstudien führten ihn zu einer eigentümlichen realistischen Richtung, der es aber an vollendeter Technik mangelte. Zwei große Gemälde aus der charaktervollen Natur seiner Heimat stellen den Sturz der Tinterrare in Obertellemarken und eine Talschlucht mit Wasserfall an der Küste von Bergen dar.

Auch verfasste er ein Werk über die nordische Holzarchitektur, betitelt: „Denkmale einer sehr ausgebildeten Holzbaukunst aus den frühsten Jahrhunderten in den innern Landschaften Norwegens“ (Dresden 1837). So sorgte er beispielsweise dafür, dass die zum Abriss vorgesehene Kirche des norwegischen Ortes Vang – die Stabkirche Wang – vom preußischen König aufgekauft und im schlesischen Krummhübel im Riesengebirge wiedererrichtet wurde.

Dahl starb am 14. Oktober 1857 und wurde auf dem Eliasfriedhof in Dresden begraben. Am 14. Mai 1934 wurden seine Gebeine an seinen Geburtsort Bergen überführt.

 Johan Christian Claussen Dahl (February 24, 1788 – October 14, 1857), often known as J. C. Dahl or I. C. Dahl, was a Norwegian artist who is considered the first great romantic painter in Norway, the founder of the "golden age" of Norwegian painting, and one of the great European artists of all time. He is often described as "the father of Norwegia...

 Johan Christian Claussen Dahl (J. C. Dahl), né le 24 février 1788 à Bergen et mort le 14 octobre 1857) est un peintre paysagiste norvégien. Dahl vient d'un milieu simple, son père est un pêcheur modeste à Bergen en Norvège. Garçon, Dahl étudie à la cathédrale de Bergen pour devenir prêtre, mais ses capacités artistique précoce, l'emmène à une carri...

 Johan Christian Claussen Dahl (Bergen, 24 febbraio 1788 – Dresda, 14 ottobre 1857) è stato un pittore norvegese appartenente al Romanticismo la sua produzione lo annovera tra i paesaggisti come Caspar David Friedrich e, per certi versi, il più moderato John Constable. Rimase a Bergen fino al 1800 e visse per un breve periodo a Copenaghen, prima di...

 Johan Christian Claussen Dahl, también conocido como I.C. Dahl , (24 de febrero de 1766 - 14 de octubre de 1857), fue un pintor de paisajes noruego, relacionado con el nacionalismo romántico noruego. A menudo es considerado "el padre de la pintura de paisajes noruega". Nacido en Bergen, Noruega, el hijo de un pescador, su primera formación fue como...

 Юхан Кристиан Клаусен Даль (норв. Johan Christian Klausson Dahl 24 февраля 1788, Берген — 14 октября 1857, Дрезден) — норвежский живописец, график, основоположник норвежского национального пейзажа. Занимался у Й.Г. Мюллера в Бергене (ок. 1808). С 1811 года обучался в Академии художеств в Копенгагене. С 1817 года преподавал в классе рисунка. С 1818...